Budget-Landtag 2017

(c) Ernst Reinberger

Im Rahmen der zweitägigen Sitzung des Landtages am 21. und 22. Juni wurde intensiv das Budget für debattiert.

Es war der erste Landeshaushalt unter der Verantwortung des neuen Finanzlandesrates Ludwig Schleritzko, der aber auch noch die Handschrift seiner Vorgängerin und heutigen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner trägt. Als „sozial ausgewogen und nachhaltig“ bezeichnete der neue Finanzreferent das Budget 2018. Dem schloss sich auch Klubobmann Klaus Schneeberger an, der in der Generaldebatte betonte: „Kontinuität und Stabilität zeichnen unsere Arbeit in Niederösterreich aus und prägen auch das Budget für 2018. Dafür ein Dank an Ludwig Schleritzko, der den Erfolgsweg von Johanna Mikl-Leitner fortsetzt.“

Die Beiträge der Hauptredner der Volkspartei Niederösterreich in der Spezialdebatte finden Sie hier:

Moser: Förderungen des Landes zeigen Wirkung in den Gemeinden

Karner: Schlagkraft von Polizei und Bundesheer weiter erhöhen

Rausch: Erhalt der Sonderschulen sichert individuelle Förderung

Hintner: Kulturland NÖ schafft Identifikation und Lebensqualität

Erber: NÖ Mindestsicherungsmodell fördert Anreize zur Arbeit und Integration

Kasser: Brauchen beschleunigte UVP-Genehmigungsverfahren

Maier: Breite Diskussion zur Waldviertelautobahn führen

Hinterholzer: Gute Aussichten für Wirtschaft in Niederösterreich