Moser: Der Transport unserer Kindergartenkinder muss sichergestellt werden

NÖ Landtag fordert von Bund die Einbeziehung des Kindergartentransportes in Familienlastenausgleichsgesetz und Übernahme der Kosten

"Im Familienland Niederösterreich ist uns die Förderung der Kinder von Beginn an ein wichtiges Anliegen. Vor allem für die sprachliche Entwicklung ist der Besuch des Kindergartens eine wichtige Grundlage. Daher besteht für unsere Kleinsten seit dem Jahr 2009 die Verpflichtung, im Jahr vor Beginn der Schulpflicht einen Kindergarten halbtägig zu besuchen. Der Besuch ist kostenlos und wird sowohl von den Kindern als auch von den Eltern sehr gut angenommen. Derzeit wird daher gerade über die Einführung eines zweiten verpflichtenden Kindergartenjahres verhandelt", betont LAbg. und VP-Klubobmann-Stv. Karl Moser.

Allerdings wurde anlässlich der Einführung dieses verpflichtenden Kindergartenjahres seitens des Bundes keine finanzielle Beteiligung an den Kosten des Transportes der Kinder in den Kindergarten und nach Hause bereitgestellt, sondern diese den Ländern und Gemeinden überantwortet.

"Um einen qualitativ und sicherheitstechnisch einheitlichen Kindergartentransport für alle Kindergartenkinder sicherstellen zu können, muss der Bund in Zukunft den Kindergartentransport im Familienlastenausgleichsgesetz vorsehen und die entsprechenden Mitteln im Familienlastenausgleichsfonds bereitstellen. Der Gratistransport, der bei unseren Schülerinnen und Schülern selbstverständlich ist, muss auch für unsere Kindergartenkinder gelten", präzisiert Moser den parteienübergreifend einstimmigen Beschluss des NÖ Landtages.