Philipp Gruber neuer Klubdirektor des VPNÖ-Klubs

Schneeberger: „Juristischer und politischer Vollprofi mit Hausverstand“

„Es freut mich, dass wir mit Philipp Gruber einen neuen Klubdirektor für den Landtagsklub der Volkspartei Niederösterreich bestellen konnten, der schon in seiner bisherigen Tätigkeit bewiesen hat, dass er ein juristischer und politischer Vollprofi mit Hausverstand ist. Damit ist auch in Zukunft sichergestellt, dass die parlamentarische Arbeit hinter den Kulissen reibungslos und erfolgreich abläuft“, betont Klubobmann Klaus Schneeberger zum mit 1. Jänner 2019 neubestellten Klubdirektor.

Klubobmann Schneeberger kennt Gruber bereits seit vielen Jahren und vertraut auf seine Fähigkeiten: „Für mich ist es wichtig, dass die legistische Arbeit entsprechend den politisch Vorgaben und in Übereinstimmung mit den bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen erfolgt. Dazu ist es notwendig, dass man sich auf seinen engsten und wichtigsten Mitarbeiter hundertprozentig verlassen kann. Diese Voraussetzungen treffen alle auf Philipp Gruber zu, der mit mir schon bisher als Klubdirektor-Stellvertreter eng zusammengearbeitet hat.“

„Ich freue mich über das in mich gesetzte Vertrauen. Mir persönlich ist es wichtig, dass auch auf Mitarbeiterebene das Miteinander in Niederösterreich gelebt wird und somit der gute Austausch mit den anderen Klubs und Wahlparteien auch weiterhin erfolgt“, hebt der neue Klubdirektor Philipp Gruber hervor.

Zur Person

Mag. Philipp Gruber begann 2005, nach Absolvierung des Diplomstudiums der Rechtswissenschaften und der Gerichtspraxis sowie einer Tätigkeit als Jurist an der Bezirkshauptmannschaft Wiener Neustadt, als Klubreferent im Landtagsklub der Volkspartei Niederösterreich. 2014 wurde er zum Klubdirektor-Stellvertreter bestellt, seit 2012 ist er zudem Klubobmann der VP Wiener Neustadt. Gruber ist verheiratet und hat einen Sohn. In seiner neuen Aufgabe folgt er auf Leopold Steinmayer, der mit Jahresende nach 37 Jahren Dienst im Landtagsklub, davon sieben Jahre als Klubdirektor, in den Ruhestand übertrat.