Schuster zur Verkehrsbelastung in Wr. Neudorf: ASFINAG und Ministerium sind gefordert

„Es ist nicht alltäglich, dass in einer Gemeinde fraktionsübergreifend auf einer Autobahn demonstriert wird – vor allem nicht zwei Mal. Dass das in Wiener Neudorf mittlerweile geschehen ist, zeigt, dass es eine Lösung im Sinne der Entlastung der Bevölkerung braucht. Das Kernproblem hinsichtlich der Belastung in Wiener Neudorf ist nämlich der nicht funktionierende Lärmschutz. Wir müssen uns vor Augen führen, dass hier täglich der Lärm von der A 2, auf der täglich 160.000 Fahrzeuge unterwegs sind und von der Triester Straße, die eine drei Mal so hohe Verkehrsbelastung wie die Brennerautobahn aufweist, zusammentreffen“, betont Klubobmann-Stellvertreter Martin Schuster zur gegenwärtigen Situation in Wiener Neudorf und stellt klar: „Es ist aber falsch zu glauben, dass das Land in diesem Bereich zuständig sei. Vielmehr sind die ASFINAG und das Verkehrsministerium gefordert, eine entsprechende Lösung zu finden. Klar ist, es braucht ein ganzes Bündel an Maßnahmen, das die gesamte Region von Breitenfurt bis in den Süden umfasst.“